Film als Experiment. Experimental- und Avantgardefilm von Frauen – Einblicke in eine besondere Sammlung

Vortrag, Gespräch und Filmpräsentationen von und mit Prof. Dr. Annette Brauerhoch

Donnerstag, 9.6.2016, 20:00

Das Archiv für den bundesdeutschen Experimental- und Avantgardefilm von Frauen an der Universität Paderborn ist eine kleine, besondere Sammlung mit Filmen von Frauen vorwiegend aus den 1980er Jahren: eine Zeit ohne Mobiltelefon, Privatfernsehen, Heimcomputer. Eine Hochzeit intensiver filmischer Experimente. Studentinnen an Filmhochschulen erkundeten Filmsprache und weibliche Sexualität ebenso wie Alltag und Machträume. Das Archiv zeigt weibliche Interventionen in männliche Blick- und Handlungsräume und stellt Auseinandersetzungen mit Filmästhetik und Filmgeschichte vor. Die Filme warten auf eine Neubewertung. Welche ästhetischen Möglichkeiten entwickelten sie vor jeder digitalen Technik? Welche Rolle spielt das analoge filmische Material für die ‚Experimente‘? Und warum hat sich gerade der Experimentalfilm für Frauen als selbstermächtigendes künstlerisches Medium erwiesen?
Im Hinblick auf den Kontext, in welchem die Veranstaltung stattfindet – dem „erlebbaren Archiv“ der alpha nova & galerie futura – werden auch Fragen zu den Potenzialen und Grenzen eines derartigen Archivs, seinen Motiven und seiner Zukunft diskutiert.

Prof. Dr. Annette Brauerhoch gibt Einblicke in die Geschichte und das Anliegen des Paderborner Archivs und präsentiert eine Filmauswahl aus der Sammlung unter den thematischen Schwerpunkten „Material und Ästhetik“ und „Geschlechterverhältnisse und Geschichte“.

Karola Schlegelmilch, Vom Sterneschneutzen, D 1993 (Filmstill)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Material und Ästhetik

Helga Fanderl, Kirchplatz, Blaues Haus, See, Gramercy Park, Méschoui, Heftige Quellen, BRD/D 1986-1992, 12‘

Laura Padgett, Fragment, BRD 1987, 3‘

Ute Aurand, Bärbel Freund, Tulipan, D 2002, 2‘

Karola Schlegelmilch, Vom Sterneschneutzen, D 1993, 12‘

Christine Noll Brinckmann, Polstermöbel im Grünen, BRD 1984, 7‘

 

Anja Czioska, One Pussy Show, BRD 1998 (Filmstill)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschlechterverhältnisse und Geschichte

Maria Lang, Familiengruft – ein Liebesgedicht an meine Mutter, BRD 1981/82, 12‘

Helke Sander, Subjektitüde, BRD 1966, 6‘

Anja Telscher, Wenn der Haarwuchs lästig wird, BRD 1987, 6‘

Pola Reuth, Kool Killer, BRD 1981, 5‘

Cathy Joritz, Negative Man, BRD 1985, 2’

Anja Czioska, One Pussy Show, BRD 1998, 6’

 

Prof. Dr. Annette Brauerhoch ist Filmwissenschaftlerin und -kritikerin. Seit 2001 hat sie den Lehrstuhl für Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität Paderborn inne. Sie ist die Initiatorin und Leiterin der bundesdeutschen Experimentalfilmsammlung von Frauen in Paderborn.

http://groups.uni-paderborn.de/brauerhoch/experimentalfilmsammlung/

Mit freundlicher Unterstützung von LaborBerlin e.V.